Als Verbraucher hat man die verschiedensten Möglichkeiten sich gegen bestimmte Schäden zu versichern. Diese Versicherungsmöglichkeiten werden unter dem Oberbegriff Rechtsschutzversicherung zusammengefasst. Neben Firmenrechtsschutzversicherungen gibt es auch eine Rechtsschutzversicherung, welche als ein privatrechtlicher Schutz der bei einer Versicherungsgesellschaft gegen eine Prämienzahlung abgeschlossen werden kann. Die Prämien werden hier entweder im monatlichen Rhythmus gezahlt oder einmal jährlich. Unter dem Begriff Rechtsschutzversicherung gibt es eine sehr große Auswahl, wobei anzumerken ist, dass man als Privatperson nicht jeder dieser Formen abschließen muss. Hier reichen im Grunde nur die wichtigsten Versicherungsarten. Allerdings liegt es im Ermessen des Versicherungsnehmers, welche Rechtsschutzversicherung für ihn am Besten ist. Ein weiterer Aspekt, der vor dem Abschluss bedacht werden sollte, sind die einzelnen Bestimmungen, denn neben der Basisversicherung können noch einzelne Punkte mit dazu gebucht werden. Aus diesem Grund sollte sich jeder Interessent vor dem Abschluss genau erkundigen, welche Form der Rechtsschutzversicherung für ihn am geeignetesten ist, denn nur so ist er im Schadensfall richtig versichert und kann seine Ansprüche geltend machen.

Formen der Rechtsschutzversicherung

Eine Rechtsschutzversicherung kann für viele Bereiche des täglichen Lebens abgeschlossen werden. Ganz oben steht hierbei das Arbeitsrecht, denn gerade in der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, das man als Arbeiter und Angestellter gut versichert ist, um im Notfall kompetente Hilfe zu erhalten. Wie schnell kann gerade hier eine Kündigung ausgesprochen werden, die am Ende haltlos ist. Aber auch für weitere Rechtsachen wie etwa falsche Zeugnisausstellungen oder Lohnausfall werden als Versicherungsfall bearbeitet. Wer nun keine Arbeits- Rechtsschutzversicherung hat, der hat keine große Chance seine Rechte wahrzunehmen. Aus diesem Grund sollte eine Rechtsschutzversicherung in diesem Bereich ein absolutes Muss sein, denn nur sie hilft bei der Durchsetzung seiner Ansprüche gegenüber Arbeitgebern. Denn die Kosten für ein Verfahren sind sehr hoch und nicht jeder kennt sich mit der Rechtsprechung aus. Die anfallenden Kosten in einem Streitverfahren werden von der Versicherung übernommen.

Rechtsschutz für die Wohnung oder Grundstück

Nicht zu vergessen ist die Rechtsschutzversicherung für die Wohnung oder das Grundstück, denn auch hier kann man als Verbraucher schnell die Kündigung bekommen, obwohl diese nicht korrekt ist. Wer jetzt eine Rechtsschutzversicherung für Wohnung und Grundstück hat, der bekommt in diesen Fall Hilfe bei der Durchsetzung seiner Rechte im Bereich Immobilienrecht. Ein ganz großer Punkt nimmt hierbei die Kündigung wegen Eigenbedarfs ein, denn gerade auf diesem Gebiet werden viele Fehlanträge seitens des Vermieters gefordert und nur wer professionelle Hilfe hat, kann sich gegen unseriöse Forderungen wehren. Die Rechtsschutzversicherung kommt auch bei Streitigkeiten im Bereich Mietminderung zum Tragen, genauso wie bei Streitigkeiten mit Nachbarn im Bereich Grundstücksgrenzen und der Bepflanzung. Wer sich für eine Rechtsschutzversicherung im Bereich Wohnung und Grundstück interessiert, sollte sich vor ab genau erkundigen, damit alle nötigen Streitfälle beim Abschluss mit eingerechnet werden, nur so ist am als Versicherungsnehmer rundherum gut abgesichert und erlebt am Ende keine Überraschungen.

Weitere Formen der Rechtsschutzversicherung


Neben den oben erwähnten Formen der Rechtsschutzversicherung gibt es noch weitere, welche bei Bedarf abgeschlossen werden können. So findet der Verbraucher eine Versicherung, die das Sozialrecht absichert. Diese Form der Rechtsschutzversicherung ist gerade im Bereich der Sozialversicherung von großer Bedeutung. Sie schließt hierbei Streitigkeiten im Rentenfall, genauso wie Streitpunkte im Arbeitslosengeld II oder Rehamaßnahmen der Rentenanstalten oder Schwerbehindertenmerkmale werden nicht korrekt ausgeführt. Nicht zu vergessen ist auch die Rechtsschutzversicherung im Verkehrswesen oder auch in Unterhaltssachen, welche sich zum Beispiel mit Vaterschaftsklagen beschäftigen, aber auch ein Rechtsschutz für Ehesachen sollten mit versichert werden. Gerade hier kann es wie bei vielen anderen Rechtsstreitigkeiten sehr viel Geld kosten, bis ein Verfahren abgeschlossen ist. Auch wenn man nicht an Scheidung denkt, kann dieses vielleicht mal geschehen und wer dann eine gute Rechtsschutzversicherung hat, der kann seine Rechte besser durchsetzen. Dieses war eine kleine Auswahl an den verschiedensten Formen der Rechtsschutzversicherung, wer sich jetzt für eine oder mehrere Versicherungen interessiert, der sollte sich vor ab genau erkundigen. Hierfür gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, welche vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung bedenken muss.