Anwälte für Wirtschaftsrecht


Anwälte für Wirtschaftsrecht betreuen vor allem Unternehmer und Firmen. Meist geht es dabei gar nicht einmal um Streitigkeiten, sondern zumeist um die juristische Ausarbeitung und Überprüfung von Verträgen mit Geschäftspartnern, damit diese auch wasserdicht und bindend sind. Bei Verhandlungen von Zulieferern mit der Automobilindustrie sitzen bei der Ausgestaltung des Vertrages immer auch Wirtschaftsjuristen mit am Tisch.
Was versteht man eigentlich genau unter Wirtschaftsrecht: Denn ein eigenes Wirtschaftsrecht an sich gibt es nicht, vielmehr bezieht sich der Begriff auf die Summe der Gesetze, Erlasse und Verordnungen des Staates zur Regelung von privatrechtlichen, öffentlich-rechtlichen und auch strafrechtlichen Rechtsnormen sowie der Steuergesetzgebung. So werden sie die entsprechenden Paragraphen über alle Gesetzbücher verteilt finden, der Begriff des Wirtschaftsrecht ist indess nur ein Oberbegriff.
Im alltäglichen beginnt Wirtschaftsrecht bei einfachen Dingen wie Besitzstadregelungen und dem sogenannten “Taschengeldparagraphen”, und endet bei feindlichen Übernahmen mittels anschleichen auf dem Kapitalmarkt, ist also ein mehr als weit gefasster Begriff. Dem Bundesverfassungsgericht zur Folge ist das Grundgesetz wirtschaftspolitisch neutral und wird einzig von den Verordnungen und Regeln der anderen Gesetzestexte, wie zum Beispiel des BGB geregelt.

Das Wirtschaftsrecht als Netz und doppelter Boden für Unternehmer und Konzerne

Anwälte für Wirtschaftsrecht vertreten meist die Interessen von Konzernen, jedoch gibt es auch Ausnahmen, wenn Privatpersonen vertreten werden. So lassen sich Reiche Menschen mit großem Aktienbesitz und verstreuten Beteiligungen oft durch Anwälte des Wirtschaftsrechts vertreten um ihre Beteiligungen im Blick zu haben und ihre Rechte abzusichern und Positionen durchzusetzen.
Die meiste Arbeit jedoch haben die Anwälte des Wirtschaftrecht mit der Vertretung von Unternehmen gegenüber ihren Geschäftspartnern. Dabei geht es neben der Eingangs angesprochenen Vertragsgestaltung natürlich auch um die Rechtsvertretung und Interessensvertretung vor Gericht, sowie die außergerichtliche Vertretung der Interessen und Forderungen der Unternehmen gegenüber Geschäftspartnern und Busineskunden.
Bei Problemen eines Unternehmens mit dem Endverbraucher, also dem Kunden, werden die Anwälte des Witrschaftsrechts indess im Regelfall nicht involviert, da dies nicht zu ihrem Handlungsspektrum zählt, mag aber im einzelnen untersschiedlich gehandhabt werden.


Anwälte für das Wirtschaftsrecht können auch in Steuerfragen befragen, bzw. eng mit den Steuerberatern des Unternehmens zusammen arbeiten. Dennoch bleibt eine klare Abgrenzung, denn ein Anwalt für das Wirtschaftsrecht ist kein Steuerberater, kann aber bei juristischen Unstimmigkeiten zur Prüfung des Sachverhalts bei der alltäglichen Arbeit der Buchhaltung zu Rate gezogen werden. Große Unternehmen haben eigene Rechtsabteilungen mit Anwälten des Wirtschaftsrecht die fest an das Unternehmen gebunden sind und somit langfristig dessen Interessen verfolgen. Viele kleinere Unternehmen lassen sich von spezialisierten Anwaltskanzleien vertreten. Diese vertreten oft mehrere Unternehmen ohne dadurch in einen Interessenkonflikt zu geraten, da die anwaltliche Neutralität eingehalten wird.