Skip to main content

Anwalt in Köln

Das Jurastudium ist noch einer der wenigen klassischen Lehrgänge, die als Abschluss einen Diplom Titel nach dem ersten Staatsexamen und unter anderem den Titel eines Anwalts nach dem zweiten Staatsexamen verleihen. Regelmäßig nehmen Studenten an zusätzlichen Veranstaltungen teil, um sich auf die Abschlussprüfungen vorzubereiten. Nach dem Studium werden Juristen bei Unternehmen zum Beispiel in Rechtsabteilungen oder bei Kanzleien als Anwalt eingesetzt. Selten machen sich Juristen gleich nach ihrem Studium selbstständig. Das Jurastudium war für werdende Anwälte in Köln regelmäßig stark besucht. Dadurch gelangen, über den Bedarf hinaus, Anwälte auf den Markt.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken wurde der Anspruch der Klausuren, die während des Studiums geschrieben wurden, erheblich angehoben. Dies hat zur Folge, dass die Quote der Abbrecher und die Durchfallquote bei Klausuren rasant angestiegen sind. Eine solche Maßnahme, um die Anzahl an jährlich neuen Juristen zu regulieren, stößt an heftige Kritik. Ein großer Nachteil bei der hohen Anzahl an Juristen ist, dass es für diese schwieriger wird an Kunden bzw. Aufträge zu gelangen. Daraus resultiert, dass viele Anwälte Bagatelldelikte nutzen, um ihr Einkommen zu erhöhen. So befassen sich Anwälte mit schwacher Auftragslage zum Teil mit dem Schreiben von Abmahnungen an Unternehmen und Personen, die zum Beispiel unvorsichtig Anzeigen in Zeitungen schalten, die den gesetzlichen Anforderungen nicht gerecht werden. Anwälte in Köln haben ebenfalls mit diesen schwarzen Schafen zu kämpfen.

Trotz einiger negativer Aspekte ist ein Anwalt in vielen Bereichen ein wichtiger Posten, der nicht vernachlässigt werden sollte. So ist eine Erstberatung bei Rechtsfragen stets empfehlenswert bevor man seinem eigenen Urteilsvermögen vertraut und auf dem eine falsche Behauptung aufbaut, die im Nachhinein mit hohen Kosten verbunden sein kann. Spätestens wenn ein Mandant zum Gericht geladen wird besteht ab Landesgerichtsebene Anwaltszwang.

Das Jura Studium für Anwälte in Köln und Umgebung

Neben dem Studiengang des Juristen wird zunehmend der des Wirtschaftsjuristen bedeutsamer. Dieser Studiengang kombiniert die juristischen und betriebswirtschaftlichen Lehrgänge miteinander. Jedoch dürfen Wirtschaftsjuristen nicht als Anwalt tätig werden. Zudem hat der Wirtschaftsjurist die Möglichkeit sich während seines Studiums auf einen bestimmten Rechtszweig zu spezialisieren. Es stehen ihm Spezialisierungen wie zum Beispiel Kanzleimanagement oder Versicherungs-, Banken- und Immobilienrecht zur Auswahl. So werden Wirtschaftsjuristen für Anwälte in Köln, die eine größere Kanzlei führen, vermehrt als Kanzleimanager eingestellt und Unternehmen, die Abteilungsleiter suchen, werden ebenfalls auf diesen Berufszweig aufmerksam. Zudem ist den Wirtschaftsjuristen die juristische Beratung erlaubt. Da dieser Berufszweig noch relativ jung ist, fällt es noch etlichen Unternehmen schwer sich auf Wirtschaftsjuristen einzulassen, da dieses Berufsbild den Unternehmen nicht genau bekannt ist. Auch Anwälte in Köln werden sich noch stärker über Wirtschaftsjuristen informieren müssen.


Mustermann & Partner-14

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Artikel. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Um Spam zu vermeiden, geh doch gleich mal in den Pluginbereich und aktivier die entsprechenden Plugins. So, und nun genug geschwafelt – jetzt nichts wie ran ans Bloggen!